warum lesben beim zweiten date mit dem möbeltransporter anrücken... [praktisch. dramatisch. theoretisch.]


beim letzten besuch des möbelschweden ist es wieder extrem aufgefallen: die frisch verliebten hatten ausgang! mann und frau. mann und mann. frau und frau. es war ja schließlich anfang des monats.

als ich selber noch als paar unterwegs war, hat man sich dann immer gegenseitig gemustert, so nach dem motto: "wir sehen, dass ihr auch lesbisch seid." ein lächeln war auch mal drin, aber nur wenn das andere paar komplett nicht dem beuteschema entsprach. :) alleine bin ich eher unauffällig für die gleichgeschlechtliche fraktion. vom möbelschweden brauchte ich nur neue bettwäsche (für die sicherheit) und duftkerzen (der klassiker). trotzdem schweifte mein blick in die prallgefüllten einkaufswagen der verliebten paare und mir wurde sofort klar: die ziehen zusammen!

aber warum ziehen lesbische paare eigentlich immer so zeitnah zusammen?


es könnte (also wirklich nur könnte) etwas mit folgender theorie zu tun haben...

sehen wir das ganze zunächst aus der hetero-perspektive:

frau lernt mann kennen. beim ersten besuch in der wohnung wird alles inspiziert. ahja, der hat das gleiche parfum wie der ex. und ist fan von irgendeinem fußballverein. vor dem schlafen bekommt man eine viel zu große boxershorts. um dort übernachten zu können, braucht man also immer einen b-ü-ko (beischlaf-übernachtungs-koffer) mit allem möglichen kram, den man als frau eben zwingend nachts und morgens benötigt.


nun folgt die homo-version (ich nehme jetzt mal beispielhaft zwei frauen):

frau lernt frau kennen. beim ersten besuch in der wohnung wird alles inspiziert. ahja, die benutzt die gleichen ob´s wie ich. und ist anhand der cd-sammlung auch so ein großer pink-fan. vor dem schlafen bekommt man eine hose in seiner größe. nach dem schlafen könnte man wahrscheinlich sogar noch einen passenden bh bekommen. oder ein paar schuhe. sehr [praktisch]!

OBs. CDs. BHs. alles gleich!! - da fühlt man sich doch sofort heimisch und kann ja auch einfach zusammenziehen... und so passierte es, dass ich die frisch verliebten spätestens an der schnellkasse überholte. für bettwäsche und teelichter brauchte ich noch nicht einmal eine tragetasche. vor meinem geistigen auge sah ich die erste auseinandersetzung beim kofferraum-tetris, gefolgt von dem [dramatischen] aufbau der neuen möbel in der gemeinsamen wohnung.

da kann man nur hoffen, dass das schwarz-braune billy regal der rosa-roten brille keinen schaden zufügt.


[theoretisch] kann das ja jeder so machen, wie er es für richtig hält. oder wie andere zu sagen pflegen: "le(s)ben und le(s)ben lassen!"


habt ein schönes wochenende!





Kommentare:

  1. Kofferraum-Tetris... wie genial ist das denn..jedesmal muss ich mich das fragen: wenn man so ein winziges auto besitzt, warum kauft man so viele Möbel..ggggg
    meine Konstellation "mann-Frau" hat sich vor gut 14 tage aufgelöst, noch trage ich ein winziges Fünkchen hoffnung in mir ...oder sollte ich mich doch schon auf das Single-Dasein einstellen.. wie auch immer, deine Post sind einfach nur herrlich geschrieben, um ein Schmunzeln kommt man da einfach nicht drum rum..:-)
    herzlichst AnnA

    AntwortenLöschen

stell dir vor, mein blog wäre eine bühne... dann ist das hier das feld, wo du deinen applaus lassen kannst. :) lieben dank dafür!