miii au... [eine liebeserklärung an die katze]


schon während ich den einkauf aus dem auto lade, blicken sie mich an. mit großen augen wird jeder schritt, jede handbewegung begutachtet. zwei tiger liegen auf der lauer...

ein begrüßungskommitee erwartet mich in der wohnung. beim ab- und ausladen der einkaufstaschen herrscht ausnahmezustand. freude, weil ich endlich wieder da bin. freude, weil bestimmt auch was für sie in den taschen ist. und natürlich herrscht auch freude wegen der langsam leer werdenden taschen, in denen man es sich gemütlich machen kann. wenn es keine taschen gibt, wird sich auf pappkartons oder jacken gestürtzt - da sind die beiden sehr flexibel.


meine freude hält sich in grenzen, als ich das chaos im wohnzimmer sehe. das war dann wohl mal die orchidee, die meine mama mir geschenkt hatte. und das war dann auch der wunderschöne übertopf, der in zig scherben unter der fensterbank liegt. mehrere wochen stand er genau an dieser stelle. und plötzlich, wie von geisterhand, liegt er auf dem parkett. "ist die katze aus dem haus, tanzen die mäuse auf dem tisch." - und ja, ich bin dann in diesem fall wieder einmal die katze. schon länger habe ich das gefühl, dass mich die katzen als ihr haustier ansehen. ihr sofa. ihre wohnung. ihre freundin, die immer sofort belagert wird.

auch das essen im kühlschrank ist ihnen. beim öffnen ist der katzenjammer schon vorprogrammiert. (okay, ich habe ihnen ein oder zweimal was daraus gegeben...) dank ihnen, muss ich auch nie alleine essen. ähnlich anhänglich sind die tiger auch, wenn ich mal auf das stille örtchen muss. mit einem gekonnten katzensprung kann man es sich da nämlich sehr bequem machen. wäschekörbe sind auch eine gute alternative. den frisch gewaschenen klamotten geben die katzen eine persönliche note in form von haaren. es scheint, als ob sie sich voller freude an den dunklen sachen reiben, weil man da die haare besonders gut sieht. so wird nicht nur schwarz zu weiß, sondern auch wäsche zu katzenwäsche.

was das ausschlafen angeht, haben wir sehr unterschiedliche meinungen und sind diesbezüglich wie hund und katz. mit freude wird nämlich vor der schlafzimmertür gesungen... an einem sonntag. morgens um halb acht.


zusammengefasst kann man sagen, dass ich jeden tag aufs neue die katze im sack kaufe. und während ich all das schreibe, sitzen die beiden mal schnurrend neben mir und lassen sich kraulen. kurze zeit später sitzen sie auf mir, dann wieder voller freude auf der warmen tastatur des netbooks. (kurzzeitig hatte ich sogar die befürchtung, dass sie diesen beitrag schon vorab veröffentlicht haben.) mit katzen ist es einfach nie langweilig.

jerry und josy, beide auf ihre eigene art so unterschiedlich und doch so unfassbar liebenswert. ihr bereichert mein und unser leben mit eurer freude. und das hier ist eine liebeserklärung an euch. 


ob mit oder ohne katze...
habt einen schönen valentinstag!







persönliches: die idee und auch einige notizen zu diesem beitrag sind schon vor knapp zwei jahren entstanden. geendet hat das ganze mit einem tränendurchnässten notizbuch, weil ich mit josy einige traurige assoziationen aus der vergangenheit hatte. deswegen ist das hier nicht nur eine liebeserklärung an die katze, sondern auch an die heilung, den neuanfang und eine liebeserklärung an das "echte leben".






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

stell dir vor, mein blog wäre eine bühne... dann ist das hier das feld, wo du deinen applaus lassen kannst. :) lieben dank dafür!