aloha wißmar! [wo war ich in der nacht von mittwoch auf mittwoch]


es ist mittwoch und ab heute trinke ich meinen kaffee wieder aus einer normalen tasse. eine woche gab es für die sicherheit nur pappbecher. damit ich nicht spülen musste. weil wer so gut wie nicht zuhause ist, kann nicht spülen. oder wäsche waschen. oder sonst irgendwas im haushalt. aber wenn ich nicht zuhause war...



wo war ich in der nacht von mittwoch auf mittwoch?



wir hatten am wochenende kirmes. hier auf dem blog habe ich ja schon einmal die dekoration der sektbar gezeigt. aber die arbeit und den spaß dahinter habe ich irgendwie nie beschrieben. eine woche voller langjähriger traditionen lässt sich auch gar nicht so leicht in worte fassen. da gibt es frisuren, die einem playmobil männchen gleichen. alte lieder. umgetextete lieder. oder ganz neue lieder. schöne und hässliche blumen. ein wirklich großer kirmesbaum, der einem beim aufstellen den atem raubt.


es wurde gelacht, gesungen und auch wirklich nur ein bisschen getrunken. wenn man nach dieser woche noch stimme hat, dann hat man vielleicht etwas falsch gemacht. oder war im urlaub... vielleicht auf hawaii? das war nämlich unser diesjähriges dekorationsmotto, das wir auch eigentlich von mittwoch bis mittwoch gut durchgezogen haben. nicht nur die sektbar, sondern auch wir selber waren optisch angepasst. und auch die kaltgetränke, die wir in uns schütteten, konnten da mithalten.



auch so manche verbotene aktion könnte für die kommenden jahre tradition werden. da wäre zum einen das selfie auf der bühne... und zum anderen die tarnung als "stein", die nicht feuchtfröhlich endete, sondern eher mit nassen füssen.


nasse füsse hat nach dieser woche bestimmt auch lucky, eine handpuppe in gestalt eines pferdes. er begleitet uns schon seit ein paar jahren und trinkt auch gerne mal einen über den durst. eine weitere sache, die nicht mehr wegzudenken ist: der "sexbombe" stempel, der ein kleines geheimnis beinhaltet. (was genau, werde ich hier demnächst zeigen)


es gibt menschen, die trifft man nur einmal im jahr. egal ob ehemalige kollegen, weggezogene nachbarn oder alte klassenkameraden. ohne die kirmes würde man sie vielleicht überhaupt nicht mehr sehen. trotz facebook tauscht man sich ja doch nicht so aus, als wenn man in gemütlicher runde bei einem kühlen bier beisammen steht. und ich weiß jetzt auch, dass ein vergessener haustürschlüssel kein grund dafür ist, dass man im auto schläft. danke! ♥


nach einer woche harter arbeit und einem komplett anderen schlafrhythmus hat man sich auch fast an den muskelkater gewöhnt. das ganze ist wie wellnessurlaub. nur ohne wellness. und ohne urlaub.


um dem ganzen einen gebührenden abschied zu verpassen, wurde gestern abend die kirmes beerdigt... natürlich gab es wieder cocktails, hulaketten, eine kutschfahrt und den flair eines festivals.


mädels, zusammen haben wir viel geschafft! wir wollten es legendär und es war einfach nur legendär! nicht nur die deko war richtig schön, sondern auch die zeit mit euch! ♥


nach der kirmes ist ja bekanntlich vor der kirmes... und in 360 tagen treffen wir uns wieder auf dem festplatz. dann wird wieder eine woche lang "uff gelade, ab gelade..." und wir machen für die sicherheit die nacht zum tag.


stimmlose grüße...






ich wasche jetzt mal wäsche. hatte ich schon erwähnt, dass es keine woche gibt, in der ich so viele klamotten brauche!? :)


Kommentare:

  1. Geiler hätte man es nicht schreiben können😉✌🏼️
    Respekt
    Freue mich schon auf 2017🍻😁

    AntwortenLöschen
  2. Na sieht nach viel Spaß aus.

    Liebe Grüsse Anett

    AntwortenLöschen

the purple frog bedankt sich für deinen besuch, freut sich über einen kommentar und ein baldiges wiedersehen.