kreativ sein und inspiriert bleiben...



...ein sehr persönlicher beitrag zum kreativen leben und ein paar ideen zum inspiriert bleiben. :)



caro, kannst du... hast du eine idee? dir fällt doch immer nochmal was ein... ich hab da ein problem... du bist doch so kreativ... kannst du mal gucken? ich hab nochmal eine frage... weißt du was ich machen will... ich weiß aber nicht wie!

egal ob freunde, nachbarn, kollegen oder familie - für jegliche gestalterische angelegenheit bin ich ansprechpartner. ich mache das gerne... bei den kleinen und großen problemchen zu helfen. :) aber ich muss das jetzt mal loswerden, weil ich sicher nicht die einzige bin, dem es so oder ähnlich ergeht!? ideen hat man ja nicht einfach so, sondern muss diese auch irgendwo herholen.

der folgende text ist in drei abschnitte unterteilt, die ich persönlich sehr wichtig für das kreative denken und arbeiten halte: ordnung, sammeln und inspiration.


ordnung


jedes kreative leben ist chaotisch.

(zumindest habe ich noch keins erlebt, das es nicht ist - bitte melden, wer sich selber als kreativ und ordentlich bezeichnen würde)

um meinem leben etwas mehr struktur zu verleihen, termine nicht zu versäumen und geburtstage nicht zu vergessen, trage ich alles in meinen filo ein, der auch gleichzeitig mein geldbeutel ist. ohne ihn gehe ich nie aus dem haus und habe alle wichtigen termine, führerschein und personalsausweis dabei. in den filo vermerke ich auch auf post-its meine wöchentlichen oder täglichen to-do´s. das hat nicht zwingend immer was mit gestalterischen sachen zu tun, sondern auch mit alltäglichem wie einkäufen, überweiseungen, usw... das aufschreiben entlastet den kopf und bietet mehr freiraum für ideen und gedanken.

auch im arbeitsleben notiere ich alles. was nicht aufgeschrieben ist, bleibt im kopf. was im kopf bleibt, nehme ich mit nach hause. was mit nach hause kommt, ist mein letzter gedanke vor dem schlafen und der erste am nächsten morgen.


sammeln


es gibt sachen, die man immer nochmal gebrauchen kann. hier hatte ich bereits über mein kleines werkelräumchen berichtet. ich versuche dort möglichst ordnung zu halten und auch regelmäßig sachen auszumisten, die man wirklich nicht mehr gebrauchen kann. auch von endlos vielen "stehrumchen" (meist geschenke von leuten, die es eigentlich gut meinten...) kann ich mich mittlerweile sehr gut trennen. für mich ist es wichtig, dass alle paar monate alle kisten im lagerräumchen von innen gesichtet werden. was liegt schon eine weile und kann weg? was kann man mit dem teil vielleicht in nächster zeit noch anstellen? es wird sortiert, geputzt, ausgemistet... so kommen auch manchmal sachen zum vorschein, die neue ideen auslösen.

wo wir beim thema ideen wären: auch das sammlen von gedanken ist wichtig für kreative menschen. fotos, zeichnungen, skizzen und notizen brauchen einen festen platz, wo sie abrufbar sind. ich liebe es sachen aufzuzeichnen. so kann ich es nicht nur für mich festhalten und verbildlichen, sondern auch anderen menschen zeigen, was ich oft mit hektischen bewegungen und gesten nicht vermitteln kann. :)


inspiration


bloggen heißt ja nicht nur machen. bloggen heißt auch mal bei anderen blogs lesen, gucken, umdenken, umwandeln, eigene ideen und den persönlichen geschmack mit einbauen.

google kann auch ein bisschen was... beim suchen nach speziellen sachen lohnt sich auch in einer anderen sprache zu suchen. zum beispiel beim alien projekt war ich nur auf englischsprachigen seiten unterwegs.

instagram bietet mit seinen hashtags auch gute möglichkeiten zur inspiration.

pinterest ist für mich derzeit die beste adresse zur ideenfindung. dort bin ich zwar noch nicht so lange angemeldet, aber seitdem die erste pinnwand erstellt wurde, ist schluss mit sinnlosen screenshots, die ich sonst immer als gedankenstütze gemacht habe. hier gehts zu meinen pinnwänden...

augen auf - und zwar überall! neben blogs, google, insta oder pinterest... gibt es auch noch die reale welt. :) sei es die bunte gartendeko der nachbarn, die zwar farblich nicht dein geschmack wäre, aber vom stil genau dein ding ist... oder ein werbeplakat von einer party, die du sicherlich nicht besuchen wirst... - vielleicht gefällt dir da ja die farbkombi der werbung für einen neuen anstrich im schlafzimmer... deine kollegin hat einen rock, dessen muster aussieht wie ein sofakissen? vielleicht das sofakissen, das bei dir genau aufs sofa passt? dann suche doch nach einem ähnlichen stoff und nähe dir eins!

abschließend möchte ich sagen, dass das kreative leben auch für die mitmenschen nicht einfach ist. ich weiß das! :) ob privat oder beruflich: manchmal rutscht einfach was durch den wirren kopf durch... ich habe hier eine kleine zeichnung erstellt, die den vorgang sehr gut verbildlicht:




an diesem beitrag saß ich viele stunden - immer wieder wurde was gelöscht, neu geschrieben oder umformuliert. schreiben gehört nicht wirklich zu meinen stärken, aber ich bin abschließend doch sehr zufrieden mit diesem text, weil er sicherlich nicht nur mir aus der seele spricht...!?

schreibt das doch mal aus eurer sicht und verlinkt euch hier unten!

für jeden kommentar von ideenreichen köpfen, denen es ähnlich (oder vielleicht ganz anders) geht, bin ich sehr dankbar.

liebe grüße und euch einen schönen sonntag.
caro


Kommentare:

  1. Ich wollte meinen Filo in Pension schicken, weil Smartphone ja viel praktischer.... Denkste!! Ich werde vieles wieder umsortieren, und meinen geliebten Filo wieder in Bezrieb nehmen....
    Aus Zeitmangel schreibe ich jetzt keinen Artikel übers kreativ sein.... Aber ich nehm mir das mit. Falks ich dazu komme, melde ich mich vorgängig bei dir :)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Das hätte ich nicht besser schreiben können, du hast mir vollkommen aus der Seele gesprochen. Gerade das regelmässige Aussortieren finde ich sehr wichtig, zuviel anzuhäufen, raubt mir regelmässig ein Stück Kreativität.
    Für einen eigenen Beitrag fehlen mir gerade die Worte...

    LG Verena

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Caro,
    ich mache es ähnlich wie du.
    Das aufschreiben entlastet meinen Kopf. Allerdings tendierte ich oft dazu mehr aufzuschreiben und zu sammeln,als ich tatsächlich umsetze. Das hat mich irgendwann eher belastet als erleichtert. ähnlich geht es mir bei Pinterest -ich kann dort Stunden verbringen. Mittlerweile notiere ich nicht mehr sofort alles und gehe 'schubweise' auf inspirationstour bzw dann wenn ich ein bestimmtes Projekt im Kopf habe und suche mehr zielgericht. Auch das trennen von Dingen habe ich,ok -will ich noch etwas mehr ;-) lernen.
    Dein Artikel ist jedenfalls für beschrieben,auch wenn du meinst das Schreiben wäre nicht deine Stärke. Mir gefällt er :-)
    LG und ein schönes Wochenende!
    Naddel

    AntwortenLöschen
  4. Hab lang nicht bei dir geschaut und finde grad erst diesen tollen Post. In vielen Punkten geht´s mir genau so!
    Sehr schön find ich die Sprüche in den Bildern, besonders den ersten. Ha, seit ich meine ersten Fahrradspeichen verbastelt habe, nehmen die Ideen kein Ende :-)
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen

the purple frog bedankt sich für deinen besuch, freut sich über einen kommentar und ein baldiges wiedersehen.