der zauber des caminos | letzter tag in santiago


neue schuhe mussten her! | besuch im pilgermuseum | glücks-cent gefunden | die queimada | das ende unseres caminos und ein neuer anfang...


ich musste meine flipflops anziehen. trotz erkältung war es an diesem morgen einfach nicht möglich, wieder in die wanderschuhe zu schlüpfen. die blasen waren schuld. da es aber nicht so warm war, mussten nach einer tasse kaffee ein paar neue schuhe her. danach bummelten wir durch die stadt und kauften für die eltern einige mitbringsel. wir trafen auch den jungen mann mit der e-zigarette wieder. er wartete auf tina...


natürlich hatten wir uns auch mit heike und kerstin verabredet.
heike zitierte wieder aus dem reiseführer: "ein zweifellos beeidruckendes gastronomisches erlebnis bieten die restaurants in der rúa do franco..."

ja, einen besuch war diese gasse doch wirklich wert. :)


danach verschlug es uns in´s pilgermuseum. mit unserem pilgerausweis gab es sogar einen rabatt beim eintritt. für mich war es tierisch interessant, (ich las auch alle informationstafeln auf englisch) aber leider für den rest der kleingruppe nicht. sie wollten etwas über´s pilgern erfahren, wie es im mittelalter war und warum man den jakobus überhaupt umarmen sollte... 


zu diesen fragen gab es in dem museum leider keine antworten, sodass wir uns zum sonnenuntergang auf dem platz vor der kathedrale einfanden.


mein fundstück auf dem riesengroßen platz: ein 1-cent-stück mit der kathedrale santiago de compostela auf der rückseite...


zum abendessen wollten wir in ein restaurant gehen, in dem für gruppen die queimada hergerichtet wird. das traditionelle heißgetränk soll hexen und gute geister beschwören. 


als wir durch die gassen liefen, war das licht so schön - ich musste die ganze zeit fotos schießen und ich finde, jedes der bilder wäre eine postkarte wert!


im restaurant war eine steinmauer, auf deren fugen und absätzen viele münzen lagen bzw. eingeklemmt waren. "ich glaube, es bringt glück... wenn ich meinen cent hier lasse!" sagte ich und nach einigen versuchen war er schließlich befestigt.

da oben in der mitte ist meiner!
nach einer üppigen mahlzeit und der einheizenden queimada (grappa, kaffee, zitrone und sonstiges undefinierbares, das alles zusammen angezündet wurde und bestimmt super gut für meine erkältung war...)


...schländerten wir zurück richtung kathedrale. der eigentliche weg wurde uns von der nächtlichen müllabfuhr versperrt, sodass wir in eine seitengasse ausweichen mussten. vor einer kleinen kneipe winkte uns der junge mann mit der e-zigartte zu. und neben ihm... tina!

wir unterhielten uns nur kurz mit tina.

als wir ein paar meter weiter gelaufen waren, schauten wir uns an...
die müllabfuhr! 
wäre sie nicht gewesen, hätten wir tina nie getroffen. zufall? schicksal? zauber? was dieses treffen für uns bedeutete, merkten wir erst im nachhinein. es rundete alles ab! es ergab sich ein ganzes! 

(ich bezweifle, dass es für tina genauso war - für sie sind wir sicher nur "kurzzeitpilger"...^^)


nachdem wir uns auf den platz vor die kathedrale gelegt und uns die massiven mauern mal "falschrum" angeschaut hatten, verabschiedeten wir heike und kerstin. unser abenteuer war zu ende.


während wir auf dem weg zum hotel waren, entdeckten wir die gelben pfeile wieder. 
gelbe pfeile richtung kap finisterre, dem "ende der welt". 
am liebsten wären wir weiter gelaufen.

nächstes jahr! buen camino!


wir hoffen, unser kleiner bericht hat euch gefallen.
dieser beitrag ist die letzte tagesetappe von unserem bezaubernden abenteuer auf dem jakobsweg. alles zusammen ergibt eine geschichte, dessen zauber man nur versteht, wenn man alles liest... sonntags gab es immer einen neuen post zu diesem thema. wer mag, kann die bereits veröffentlichten beiträge hier nochmal lesen. wir wünschen euch viel spaß dabei. lasst euch inspirieren... :)

Kommentare:

  1. Mir läuft gerade ein Schauer über Rücken und Arme, so ein schöner Trip. In bin versucht es Euch nach zu machen, gesagt ist es ja leicht ;)!
    Ein schönen 1. Advent für Dich, Cora

    AntwortenLöschen
  2. einfach nur wunderschön!!! Danke, dass wir dran teilhaben durften!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne. :) Danke zurück fürs fleißige Lesen!

      Löschen
  3. Wirklich tolles Ende! Und Schicksal würde ich es bezeichnen:) ich hoffe der Cent bringt dir Glück :) einen schönen 1. Advent wünsche ich dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ich glaube ganz fest dran, dass er uns glück bringt. :)

      Löschen
  4. Wunderschön! Ich will gar nicht zu viele Worte schreiben, sonst verfliegt der Zauber gleich wieder, den ich beim Lesen ansatzweise miterleben darf :)
    Liebe Grüße,
    Josy

    AntwortenLöschen
  5. Hach...ich liebe Galicien. War mal mit einem Gallego verheiratet und kenn da so diverse Ecken. Komischerweise hat mich der Jakobsweg trotzdem nie so recht gereizt. Bin wohl nicht so der Wandervogel. ;) Trotzdem ein toller Trip. GlG, Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde das gastronmische Erlebnis" mehr als schrecklich, aber der Rest gefällt mir sehr :)

    Danke für deinen lieben Kommentar, habe mich sehr drüber gefreut :)

    Alles Liebe
    Fly - fluegelfrei.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Du bist den Jakobsweg gelaufen?! Toll, das würde ich auch gern mal. Irgendwann klappt es, wenn die Zeit reif ist, da bin ich sicher...
    LG Starky

    AntwortenLöschen

stell dir vor, mein blog wäre eine bühne... dann ist das hier das feld, wo du deinen applaus lassen kannst. :) lieben dank dafür!