der zauber des caminos | tag 5 auf dem jakobsweg


ein verrücktes lokal | eine liebevolle pension | von schmerz und vorfreude

"morgen erreichen wir santiago!", war der erste gedanke beim wach werden. die wände der zwar optisch sehr modernen pension, waren dünn wie die tempo-taschentücher, die ich in der nacht aufgebraucht hatte. es nutzte alles nichts, wir mussten weiter...


120 km hört sich nicht viel an, wenn man es auf  sechs tage verteilt. das viel größere übel sind die höhenunterschiede. besonders das bergab-laufen machte uns und den knien zu schaffen. die ersten tage freuten wir uns noch, wenn wir einen berg bewandert hatten und es dann auf der anderen seite wieder runter ging. so war das jetzt nicht mehr...


dieses lokal an der landstraße war einfach nur verrückt. die komplette decke hing voll t-shirts, überall hatten die pilger ihre nachrichten und wünsche in allen sprachen der welt mit edding hinterlassen. 


der weg führte uns weiter durch den wald, aber auch über landstraßen...


wir kamen in einer ganz süßen pension unter. beim anblick der trocknenden wäsche am haus mussten wir schmunzeln. die frau sprach nur spanisch. aber dies mit einer mimik und gestik, die wir super verstanden!


im facebook sahen wir, dass liane bereits santiago erreicht hatte. morgen würden wir dort sein. mein vater hatte uns zum glück ein hotel reservieren können, das nur 300m von der kathedrale entfernt war.

im nachhinein sind tag vier und fünf irgendwie nicht so spektakulär und ich hoffe, ihr lest weiter die posts zu unserem "zauber des caminos". 
der nächste bericht vom ankommen in santiago und der post vom tag in der wundervollen stadt werden der hammer, versprochen! ich hatte beim schreiben, lesen und verbessern dieser beiden beiträge so oft tränen in den augen vor rührung. und wenn mir jemand diese geschichten erzählen würde, würde ich ihn für verrückt erklären...

dieser beitrag ist nur eine tagesetappe von unserem bezaubernden abenteuer auf dem jakobsweg. alles zusammen ergibt eine geschichte, dessen zauber man nur versteht, wenn man alles liest... sonntags wird es immer einen neuen post zu diesem thema geben. wer mag, kann die bereits veröffentlichten beiträge hier nochmal lesen. wir wünschen euch viel spaß dabei. lasst euch inspirieren... :)

Kommentare:

  1. Es kann nicht jeder Tag absolut spektakulär sein. Mir hat auch dieser Bericht gefallen. Aber ich bin jetzt echt gespannt auf nächsten Sonntag!

    AntwortenLöschen
  2. Habt ihr auch ein t-shirt dagelassen? Die Idee finde ich super. Bin schon sehr gespannt, auf die nächsten berichte und ich kann mir gut vorstellen, wie emotional das für euch war :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...wenn wir ein shirt da gelassen hätten, wären wir nackt gewesen! :D

      Löschen
    2. wäre etwas ungünstig :D ...zumindest für euch. So manch anderen, auf eurem Weg, hätte es sicher gefallen :D

      Löschen
  3. =) nach wie vor gespannt was kommt. Bei den Farben allein fängt man ja schon an zu Schmunzeln; die Farbgebung macht richtig gute Laune. ...und bei den T-Shirts hätte ich wahrscheinlich erstmal ein Stündchen mit Lesen verbracht =) ...heiter weiter, LG TP & das KF Team

    AntwortenLöschen
  4. Ich bleib dran....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Die Berichte über deine Pilgerreise mit den tollen Fotos gefallen mir, sie sind so schön zu lesen. An diese Stelle einmal ein Dankeschön, dass du uns daran teilhaben lässt.
    Auf deinen Post nächsten Sonntag bin ich ja so gespannt!
    LG Verena

    AntwortenLöschen
  6. schöner post, gefällt mir sehr gut <3 p="">www.lebeberlin.net

    AntwortenLöschen
  7. Oh nein, wieder warten!!!! Ich bin so gespannt :)
    Das mit den Tshirts ist natürlich ne coole Idee :)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo ihr Süßen,
    Eure Berichte sind wirklich schön. So sind die Erlebnisse immer noch präsent ;-)
    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  9. Eine schöne Postserie, Häppchen für Häppchen, genau richtig! Ich bin gespannt.
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen

the purple frog bedankt sich für deinen besuch, freut sich über einen kommentar und ein baldiges wiedersehen.