der zauber des caminos | tag 3 auf dem jakobsweg



der junge mann mit der e-zigarette | zwei wunderbare wiedertreffen | die erste nacht im hotel | zwei handtücher für jeden | eine gottesanbeterin auf dem jakobsweg | unterhaltungen über gott und die welt

schon beim wachwerden bemerkte ich, dass das lufttrocknen der haare am vortag nicht gut war. eine erkältung machte sich breit. als wir an der bar unserer pension standen, um einen kaffee zu bestellen, sah ich einen jungen mann mit einer e-zigarette. liane hatte uns von ihm erzählt, er soll die schlimmsten blasen des caminos an den füßen haben. wir sprachen ihn an. nach einer kurzen unterhaltung entstand folgende situation:

"wo kommt ihr her?", fragte er.
"aus der nähe von gießen.", sagten wir.
"so wie tina..."
was? es war noch jemand aus gießen auf dem camino?  verrückt!


wir liefen wieder beim sonnenaufgang los und trafen (oh wunder!) wieder auf die zwei deutschen damen. heike und kerstin, "kurzzeitpilger" wie wir. zusammen kehrten wir in ein restaurant ein, um uns für den weiteren weg zu stärken.

die erkältung machte mir weiter zu schaffen, sodass die nächsten steigungen nicht nur zur körperlichen, sondern auch zu seelischen qual für meine mitpilger wurde. :)


heike und kerstin hatten zwei betten in einer herberge reserviert. kurz überlegten wir noch, ob wir auch dort übernachten wollen. aber ein zimmer mit acht betten wäre für die restlichen sieben pilger echt ungemütlich geworden, da ich schon tagsüber die ganze zeit am husten war. nichts desto trotz war die bar der herberge ein foto wert...



am ende des ortes gab es eine weitere herberge, die natürlich auch keine doppelzimmer hatte. in unserem reiseführer stand, dass es die nächsten zehn kilometer keine weitere herberge geben wird. was nun?

"hallo, mädels!", rief eine bekannte stimme hinter uns. liane! sie hatte sich seit 5 wochen (!!!) zum ersten mal in der dunkelheit verlaufen und somit einige stunden verloren. mit ihr zusammen liefen wir die zehn kilometer wie nichts. wir redeten über "gott und die welt" und berichteten über das wundersame treffen mit dem jungen mann mit der e-zigarette am morgen.


eine gottesanbeterin auf dem jakobsweg. :)


der vorort von melide war schöner und gemütlicher, als die stadt selber...


aber auch hier waren die muscheln überall zu finden. selbst an total modernen hausfassaden. im ersten hotel war leider nichts mehr frei...


...aber im zweiten hatten wir glück! mein kommentar zur ausstattung: "wow, zwei handtücher für jeden!" unfassbar, wie der camino die wahrnehmung verändert. schon nach drei tagen.


wir hatten einen tollen abend mit liane. sie hat uns den letzten teil der strecke "gezogen", sodass wir stolze 28 kilometer schaffen konnten! "es ist noch jemand aus gießen hier...", war der letzte gedanke vor dem wohlverdienten schlaf.

dieser beitrag ist nur eine tagesetappe von unserem bezaubernden abenteuer auf dem jakobsweg. alles zusammen ergibt eine geschichte, dessen zauber man nur versteht, wenn man alles liest... sonntags wird es immer einen neuen post zu diesem thema geben. wer mag, kann die bereits veröffentlichten beiträge hier nochmal lesen. wir wünschen euch viel spaß dabei. lasst euch inspirieren... :)

Kommentare:

  1. Ich bin fasziniert...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen lieben Kommentar, damit hast du auch vollkommen recht!
    Super Eindrücke, mal wieder. Wie klein die Welt doch sein kann. :) Bin gespannt auf den nächsten Beitrag und ob ihr Tina noch getroffen habt...

    AntwortenLöschen
  3. Endlich... es ist wieder Sonntag und es gibt einen neuen Tagesbericht von dir ♥ Du wohnst ja gar nicht weit von mir entfernt. Glaub so 60km oder? Danke für die tollen Bilder und deine Erlebnisse dazu, das macht einfach Lust auf mehr!!

    Lg Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr zwei,
    es ist so schön, die Fotos zu sehen und Euren Erlebnisbericht zu lesen. Es war eine Bereicherung mit Euch zu laufen. Das kann uns keiner nehmen :-)
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  5. Traumhaft schöne Fotos von eurer Pilgertour; die war bestimmt ein sehr einschneidendes und faszinierendes Erlebnis - ich bin grad echt beeindruckt!

    Liebe Grüße, Maje

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön die Menschen doch zusammenfinden.
    Mehr bitte, na gut, ich warte.
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  7. Hey, hab mich grad mal durch die bisherigen Stationen gelesen. Wow, ziemlich beeindruckend! Bin gespannt, was du für mich mitgebracht hast...
    ;)

    AntwortenLöschen
  8. Die Bar ist ja der Wahnsinn =) da benötigt man aber lange Arme *fg*

    AntwortenLöschen

the purple frog bedankt sich für deinen besuch, freut sich über einen kommentar und ein baldiges wiedersehen.