der zauber des caminos | tag 1 auf dem jakobsweg


die ersten kilometer ab sarria | wie die jakobsmuschel zu uns kam | die markierungen des weges, die das verlaufen unmöglich machen | die erste herberge | die ersten "zufälle"


nachdem am flughafen in santiago gelandet waren, fuhren wir mit dem taxi bis nach sarria. von dort aus sind es über 100km, die man als pilger zu fuß zurück legen muss, um am ziel die begehrte compostela-urkunde zu bekommen. (zu fahrrad oder pferd sind es mindestens 200km)

als nachweis für die zurück gelegte strecke dient der pilgerausweis, in den jeden tag mindestens zwei motive aus unterschiedlichen orten gestempelt werden müssen. für uns war dies natürlich anlass, gleich in das nächstbeste café zu gehen und uns den ersten stempel zu holen. :)

die ersten meter der strecke gingen dann sehr steil bergauf. der taxifahrer hatte uns das schon auf der fahrt prophezeiht. er hat auch einen ganz wundervollen satz gesagt: "if you need anything, the other pilgrims will help you."


der recht unspektakuläre blick über sarria.

wir wollten uns vor dem aufbrechen eigentlich noch etwas zum trinken kaufen. kleine 0,5l flaschen, die nicht zu schwer sind, in den rucksack passen und wieder aufgefüllt werden können. mist, vergessen... tempos hatten wir auch keine mit. zurücklaufen war ausgeschlossen. wir waren jetzt schon ko, hinter uns lag schließlich eine nacht mit nur wenigen stunden schlaf und ein billigflug. einige meter weiter blieb uns der atem weg...




wir nahmen uns eine flasche wasser, stempelten ein wunderschönes bildchen in unseren pilgerausweis und hinterließen eine spende. vor freude über diesen "zufall" waren die nächsten, steilen kilometer auch gar nicht mehr so schlimm. augeschildert war der komplette camino mit wegeisern, verlaufen war somit nicht möglich. außerdem konnte man sich anhand der anderen pilger orientieren, die einem beim überholen immer "buen camino" wünschten.


wir ließen es zunächst ruhig angehen und machten so oft pause, wie es möglich nötig war. so überholten wir immer wieder ein älteres ehepaar aus england, die sehr interessiert an dem inhalt des kochtopfes waren.


früher tranken die pilger das wasser aus gebirgsbächen und quellen. dazu nutzten sie eine jakobsmuschel, die heute nicht nur das zeichen für den weg darstellt, sondern auch an jedem pilger-rucksack hängt. in einem pilger-forum hatte ich gelesen, dass man diese muschel nicht zwingend vor der reise kaufen muss, sondern dass jeder seine muschel irgendwie auf dem weg bekommt... als wir nun schon einige kilometer gelaufen waren und uns über die 100km-markierung freuten, kam eine frau aus einem alten bauernhaus und wedelte mit zwei muscheln. das waren unsere... :)


nach elf kilometern kehrten wir in die erste herberge ein. total urig! zum glück haben wir das letzte doppelzimmer noch bekommen. der herbergsvater sprach englisch, was nicht normal ist auf dem camino. auch erste bekanntschaften mit anderen deutschen wurden geschlossen.


ein aufregender und anstrengender tag ging zu ende. dass alle anderen tage noch viel aufregender sein würden, war uns zu diesem zeitpunkt noch nicht bewusst... trotzdem hatte uns der zauber des caminos schon in seinen bann gezogen.

Kommentare:

  1. Danke für den tollen Bericht und das du uns auf dieser spannende Reise ein Stück weit teilnehmen lässt. Bin schon gespannt wie es weiter geht...
    herzlichst AnnA

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Bericht. Dir einen herrlichen Sonntag,
    liebe Grüsse Babs

    AntwortenLöschen
  3. Wow das klingt ja richtig abenteuerlich!
    Da bin ich ja schon mal gespannt auf weitere Beiträge.
    Ich habe dich übrigens bei mir getaggt.

    Liebe Grüsse
    Michy

    AntwortenLöschen
  4. Das erste Foto ist ja gleich mal ein tolles Ding! Klingt herrlich, deine Tagesbeschreibung.

    AntwortenLöschen
  5. Buen Camino "...the other pilgrims will help you." =) klasse so soll das doch sein.
    Die Herberge scheint ja auch ganz prima zu sein, schöner Bericht auf gehts heiter weiter :o)

    AntwortenLöschen

stell dir vor, mein blog wäre eine bühne... dann ist das hier das feld, wo du deinen applaus lassen kannst. :) lieben dank dafür!